Programm

Wie auch bisher schon werden wir uns auch in dieser Wahlperiode für eine dauerhaft sozial- und umweltgerechte Entwicklung der Gemeinde stark machen.

Soziales Miteinander stärken

Schwanewede und seine Ortschaften leben davon, dass sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen. Dieses Engagement findet in Kulturvereinen, Sozialverbänden, Kirchengemeinden aber auch in Sportvereinen oder der Seniorenbetreuung statt. Wir Grüne wollen diese wichtige Säule des Zusammenlebens stärken. Dazu müssen Strukturen geschaffen werden, die ehrenamtliche Tätigkeiten unterstützen und fördern.
In kommunaler Verantwortung liegt auch die finanzielle Unterstützung von Trägern unterschiedlichster Projekte. Initiativen gegen Rechts, interkulturelle Projekte, Angebote der vielen Sportvereine und vieles mehr fördert eine solidarische Gemeinschaft vor Ort. Dafür müssen entsprechende Mittel zur Verfügung stehen.
Wir machen uns stark für ein lebendiges Schwanewede, in dem ein soziales Miteinander auf allen Ebenen praktiziert wird. Unser grünes Ziel ist eine Gesellschaft, die niemanden zurücklässt.
Das wollen wir erreichen durch:

  • Stärkung des Ehrenamts – strukturell und finanziell
  • Stärkung der Mitbestimmung und der direkten Demokratie vor Ort
  • Ausbau von altersgerechten Wohnformen und bedarfsgerechtem ÖPNV
  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.
  • Ausbau barrierefreier Strukturen.
  • Begleitung, Betreuung und Beratung in prekären Lebenslagen
  • Kommunale Unterstützung im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit
  • Bekämpfung der Altersarmut und der steigenden Ungleichheit in Bezug auf Einkommen und Vermögen um den sozialen Frieden zu erhalten.

Der sozialen Verantwortung gerecht werden

In Schwanewede wurde und wird Vorbildliches geleistet: Die große Aufgabe war und ist Menschen, die in unserem Land Schutz suchen den Anfang zu erleichtern. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, aber vor allem die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer haben diese Herausforderung mit großem Engagement und zum Teil deutlich über die Grenze der psychischen und physischen Belastbarkeit hinaus gemeistert und tun dies weiter. Sie sind es, denen die international zum Ausdruck kommende Bewunderung für die Bewältigung dieser Aufgabe eigentlich gilt. Sie gilt es politisch zu unterstützen!
Wir GRÜNEN sind die Partei, die für eine menschenrechtsbasierte Flüchtlingspolitik steht. Die zu uns kommenden und bei uns bleibenden Menschen zu integrieren ist eine Aufgabe des gesamten Staates, die aber überwiegend in der Gemeinde umgesetzt werden muss. Deshalb haben wir für genügend Sprachkurse und die dezentrale Unterbringung gesorgt. Jetzt gilt es die Menschen schnellstmöglich in Ausbildung und Arbeit zu bringen. Wenn wir ihnen die Möglichkeit geben, sich zu integrieren und ihren Lebensunterhalt selbst zu erwirtschaften, leisten wir damit auch einen wichtigen Beitrag gegen den Arbeitskräftemangel im Zuge des demografischen Wandels.
Grüne nehmen die potentielle Bedrohung durch Salafismus ernst. Eine mögliche Bedrohung ausgehend von Geflüchteten aufgrund salafistischer Ansichten wollen wir durch Dialog und Bildungsprogrammen entgegenwirken. Wir wehren uns jedoch gegen pauschalisierende Äußerungen und diffuse Ängste, die gegen Geflüchtete gerichtet sind.
Gegen rechte Hetze und rechte Gewalt grenzen wir uns klar ab. Wir stehen auf, wenn Stimmung gegen Geflüchtete und Minderheiten gemacht wird und werden gemeinsam mit vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern die gesamtgesellschaftliche Aufgabe der Integration bewältigen.

Gute Bildung – von Anfang an

In den vergangenen Jahren haben wir maßgeblich am Ausbau der Krippen und Kitas in Schwanewede mitgewirkt. Keine andere Gemeinde im Landkreis hat so viele neue Plätze geschaffen wie wir in Schwanewede. Der zügige Ausbau wird weitergehen, denn die Nachfrage nach Krippen- und Kitaplätzen ist weiterhin groß. Auch den Hortbereich wollen wir verstärkt ausbauen, damit keine Betreuungslücken entstehen. Gerade für die Kleinsten setzen wir uns für hohe Qualitätsstandards bei der Betreuung durch gut qualifiziertes und vor allem ausreichendes Personal ein. Vielfalt in der pädagogischen Konzeption ist uns ebenso wichtig. Deshalb haben wir uns für einen Waldkindergarten stark gemacht. Wichtig ist uns eine Verpflegung in den Krippen und Kitas die abwechslungsreich, gesund, regional und ökologisch ist. Ein qualitativ gutes Betreuungsangebot mit bedarfsgerechten Öffnungszeiten ist zudem ein Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit guten, ausreichenden und bezahlbaren Kitaplätzen junge Familien in Schwanewede fördern und so der drohenden Überalterung am besten entgegenwirken können.

In die Grundschulen und die Waldschule haben wir ebenfalls enorme finanzielle Mittel investiert, um sie zu Ganztagsschulen umzubauen und Raum für die Arbeit in Kleingruppen zu schaffen. Um allen Schüler*innen erfolgreiches Lernen zu ermöglichen und damit Inklusion ein Erfolg wird, werden wir diesen Ausbau fortführen. Deshalb setzten wir uns auch für genügend Assistenzkräfte ein.
Wir streben einen flächendeckenden Ausbau von wirklichen Ganztagsschulen an 5 Tagen an, weil sie Kinder in ihrer gesamten Entwicklung besser fördern, Bildungsbenachteiligungen ausgleichen und Familien entlasten. Zu qualitativ hochwertigen Ganztagsschulen gehören für uns ein entsprechendes pädagogisches Konzept, ausreichend Personal für individuelle Förderung, sozialpädagogische Betreuung und ein ausgewogenes, abwechslungsreiches, gesundes Mittagessen, aus Produkten die regional und ökologisch angebaut wurden.

Kasernengelände – attraktiv und vielfältig gestalten!

In den nächsten Jahren werden wegweisende Entscheidungen im Zusammenhang mit der zukünftigen Nutzung des Kasernengeländes getroffen werden müssen. Sie werden für die weitere Entwicklung Schwanewedes von maßgeblicher Bedeutung sein. Für uns ist klar: Nur ein Ankauf durch die Gemeinde sichert uns Einflussmöglichkeiten, die ein gutes Gelingen ermöglichen. Projekte mit Großinvestoren machen abhängig, scheitern oftmals und werden dann sehr teuer für den Steuerzahler.
Gelungene Umnutzung bedeutet für uns:

  • Vorteile für alle Schwaneweder*innen durch attraktive Landschaftsplanung und die Nachnutzung vorhandener Gebäude für Vereine und Verbände
  • Entwicklung durch Vielfalt; gemischte Nutzung für Wohnen, Arbeiten und Freizeit in einem lebendigen Quartier, in dem unterschiedliche Lebens- und Wohnformen ihren Raum finden
  • Schaffung von bezahlbaren Wohnraum durch Umnutzung bestehender Gebäude
    selbstverständlich ein nachhaltiges Energiekonzept für den gesamten Bereich

Naturschutz: Ja, Klima!

Natur- und Klimaschutz gehen für uns GRÜNE Hand in Hand. Sie sind eine wesentliche Voraussetzung für eine lebenswerte Zukunft und den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Wir treten klar für die konsequente Ausweisung von Schutzgebieten, den Ausbau von regenerativer Energiegewinnung und das Verbot von Fracking ein.

Die Erfolgsbilanz der GRÜNEN in Schwanewede kann sich sehen lassen:

  • Durch uns hat Schwanewede ein erfolgreiches Energiemanagement eingeführt. Investitionen in Gebäudesanierungen werden nach Effektivität über mehrere Jahre geplant und umgesetzt. So konnten der CO2 Ausstoß verringert und enorme Energiekosten eingespart werden.
  • Um beim Ausbau der Elektromobilität voranzugehen, wird die Gemeinde mit einem Elektroauto und einer für jeden zugänglichen Elektrozapfsäule ausgestattet.
  • Die Renaturierung der Schwaneweder Beeke wird 2017 beginnen. Die ökologische Qualität des Gewässers wird sich verbessern und zugleich wird ein attraktives Naherholungsgebiet geschaffen.
  • Der Flächenfraß ist gestoppt. Auch in Zukunft wird es mit uns keine weitere Zersiedelung der Landschaft geben.
  • Ein Solardachkataster ist kreisweit eingeführt.
  • Durch den Ausbau der regenerativen Energien sind wir dem Ziel der energieautarken Gemeinde schon ein gutes Stück näher gekommen.
  • Wir setzen uns für den Schutz von Böden und des Grundwassers ein.
  • Die Stärkung des ökologischen Landbaus und der artgerechten Tierhaltung hat für uns eine große Bedeutung.